News

09.09.2018

Heimsiege, Rekorde und ein emotionaler Abschied

12. Maschsee-Triathlon in Hannover mit etlichen Highlights

Rundum zufriedene Gesichter beim 12. Maschsee-Triathlon in der Landeshauptstadt. Mit 2.152 aktiven Vielseitigkeitssportlern hat der City-Triathlon in Hannover eine neue Teilnehmer-Bestmarke aufstellen können, wobei aus sportlicher Sicht vor allem die Lokalmatadoren für die Schlagzeilen sorgten. Der zweifache Ironman-Amateurweltmeister Christian Haupt pulverisierte den bisherigen Streckenrekord über die Olympische Distanz und die Damen seines Clubs Hannover 96 – Triathlon schafften beim Tagessieg im Finalrennen der zweiten Bundesliga noch den Sprung auf Rang drei der Gesamtwertung.

„Ich bin nach meinem schwachen Auftritt am Mittag im Bundesligarennen mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch auf die Strecke gegangen“, erklärte „Doppelstarter“ Haupt nach seinem Heimsieg, bei dem er den bisherigen Streckenrekord von Justus Nieschlag aus dem Jahr 2013 in 1:54,39 Std. um knapp fünf Minuten unterboten hatte: „Ich hätte meinem Team gerne mehr geholfen, habe dann aber am Nachmittag alles reingehauen.“

Beeindruckend auch der Auftritt des Damenteams von Hannover 96 – Triathlon, das sich beim Sieg von Kristina Ziemons aus Aachen durch Tabea Fricke als Dritte, Dörte Zimmermann (5.), Lena Brunkhorst (8.) und Dorothee Polte (33.) souverän den Tagessieg vor den Mannschaften aus Dresden und Aachen sichern und noch den Sprung aufs Treppchen in der Jahreswertung schaffen konnte. 

Bei den Herren mussten sich die Lokalmatadoren beim Sieg des Berliner Triathlon-Teams mit Rang sechs und somit dem vierten Platz in der Gesamtwertung zufrieden geben.

Für ein emotionales Highlight sorgte der Abschied von Jan Raphael vom aktiven Renngeschehen. Der zweifache Ironman-Vizeeuropameister absolvierte gemeinsam mit seiner Frau Rebecca den Volkstriathlon und ließ sich im Ziel von etlichen Wegbegleitern seiner langen und erfolgreichen Karriere gebührend feiern. „Für mich schließt sich hier ein Kreis“, erklärte der sichtlich bewegte 38jährige: „Hier hat alles begonnen und findet jetzt auch ein passendes Ende.“

Für den Veranstalter eichels: Event zog Projektleiter Carsten Krebs ein positives Fazit: „Eine überaus gelungene Veranstaltung bei besten Rahmenbedingungen. Die vorgenommenen Veränderungen nach der Remiere im Vorjahr an der neuen Location – vor allem auf der Radstrecke – haben sich allesamt bestens bewährt. Wir haben bislang durchweg positive Resonanz von den Teilneherinnen und Teilnehmern erhalten.

Fotos: Christopher Busch/ eichels: Event